Mittwoch, 25. November 2009

Nochmals Jessica Schmidt von Shutterstock !

Hallo zusammen,

also wenn ich das richtig verstehe, stehen hier drei Fragen im Raum:

APIS-Zugang: Shutterstock ist immer auf der Suche nach interessanten Kooperationsmöglichkeiten. Soweit ich weiß, ist so etwas derzeit nicht in Planung. Jedoch erfahren wir als PRler vieles auch erst, wenn es brandheiß auf dem Herd steht. Sollte Shutterstock also irgendwann mit dem Hersteller des APIS-Systems kooperieren, erfahren Sie es ;-)

@Herr Welke: Wenn Sie Interesse haben, dürfen Sie Ihre Interview-Fragen gerne über uns als Vermittlungsstelle an Herrn Riggs, den Geschäftsführer von Shutterstock, stellen. Schriftlich, telefonisch, face-to-face - wie Sie mögen.

- Vergütung: Die Vergütung ist für Fotos, die auf dem "Red Carpet" entstehen nicht höher, es ist die gleiche Vergütung wie sonst. Darum geht es aber wie gesagt gar nicht: Die Fotografen, die am Red Carpet-Programm teilnehmen tun dies aus Spaß an der Freude.

- Presse-Status: Soweit ich weiß, kommt man als "normaler" Fotograf (also ohne Agentur im Hintergrund oder gute Kontakte zu den PR-Leuten) auf kein Red Carpet-Event bzw. ist nicht berechtigt, diese Bilder zu vermarkten - das ist mit Presse-Status gemeint. In diesem Sinne ist Shuttestock ein Vermittler, der es auch ganz normalen Leuten ermöglicht, auf tolle Events zu kommen, dort Bilder zu knipsen und diese zu verkaufen. Natürlich tut Shutterstock das nicht aus Eigennutz: es geht sicher auch darum, Fotos von Promis u. ä. im Portfolio zu haben. Der Community-Gedanke, also seinen guten Fotografen (übrigens mit guten Equipment - nix 0815-Kamera) etwas Gutes zu tun, steht aber im Vordergrund.

Weitere Fragen? Nur her damit!

Herzliche Grüße
Jessica Schmidt


.

Kommentare:

  1. Zitat Jessica Schmidt:
    "Soweit ich weiß, kommt man als "normaler" Fotograf (also ohne Agentur im Hintergrund oder gute Kontakte zu den PR-Leuten) auf kein Red Carpet-Event bzw. ist nicht berechtigt, diese Bilder zu vermarkten - das ist mit Presse-Status gemeint. In diesem Sinne ist Shuttestock ein Vermittler, der es auch ganz normalen Leuten ermöglicht, auf tolle Events zu kommen, dort Bilder zu knipsen und diese zu verkaufen."

    Frau Schmidt irrt da.

    Ich kriege permanent solche Einladungen (hatte ja meine aktuelle angesprochen). Gut, ich bin auch eine Agentur. Eine Ein-Mann-Agentur.

    Warum kriege ich diese Einladungen?

    Weil ich in den Kroll-Pressetaschenbüchern eingetragen bin. Und im STAMM und im Zimpel.

    Und die gibt's natürlich auch online.

    Und u.a. danach stellen Veranstalter ihre Presseverteiler zusammen und verschicken ihre Akkreditierungseinladungen.

    So, will irgendjemand am 4. Dezember zum "Barbara-Tag" mit Barbara Becker, Frauke Ludewig, Claudia und Stefan Effenberg u.v.m.? Habe eine Akkreditierung zu vergeben!

    Ätsch, vera..., Meldeschluß war schon!

    Ich glaube aber auch nicht, daß man damit Hobby-Fotografen "etwas Gutes tut". Da drin in der "Crowd", das ist nach meiner bescheidenen Auffassung nichts für Amateure. Das ist die Hölle. Das macht keinen Spaß.

    Ich mache sowas nicht mehr, weil's mir einfach zu stressig ist.

    AntwortenLöschen
  2. So, nochmal ich.

    Wer das wirklich machen will, der ist bei der Bildmaschine aber tausendmal besser aufgehoben!

    Da geht's RM zu normalen Konditionen. Die SIND im APIS und "pushen" per FTP direkt in die Redaktionen !!!

    Wer also KEIN Geld verdienen will, der geht als Event-Fotograf zu Microstock!

    AntwortenLöschen
  3. Franz,
    bei Shutterstock gibt es genug Fotografen die schon fundierte kenntnisse haben bzw. den "Biss" dafuer mitbringen oder gar Berufsfotografen sind. Schau doch mal bei Shutterstock rein, da gibts schon einige Red Carpet Events die fotografiert wurden und da sind gute Bilder dabei.
    Das Red carpet Programm von Shutterstock ist nichts neues was jetzt erst an den Start geht. Die machen das schon mindestens ein Jahr.
    Also so einfach laesst sich das Thema nicht runter reden.

    AntwortenLöschen
  4. Ach noch was,
    du sagst... Zitat "Frau Schmidt irrt da. ich kriege permanent solche Einladungen..." Also wenn du als Agentur die als Presse-Agentur auftritt und auch so wirbt, keine Einladungen bekaemst wuerde ich mir ernsthaft Gedanken machen was da falsch laeuft... ***lol***

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe dazu "drüben" was geschrieben.

    Ich bin jedenfalls nicht gewillt, aber auch jedes Terrain im Pressebereich und/oder der Illustrationsfotografie an Microstock abtreten. Nach den Rätselheften, den Programmzeitschriften und sogar schon den Gartenzeitschriften.

    Und wenn ich nur einen einzigen Hobby-Fotografen überzeugen könnte, das nicht zu machen.

    Sonst ist als nächstes die Wildlife-Fotografie dran und bald gibt's ganze Fotoreportagen und Schicksals-Stories oder Kriegsfotografie bei Microstock.

    AntwortenLöschen
  6. ich finde auch man sollte es auf keinen fall schlecht reden. was ich mir wünschen würde wäre eine art ausschreibung für die anstehenden events im wirkungsbereich des fotografen.

    zb.alle events im umkreis 50 km um mannheim !

    AntwortenLöschen
  7. Liiiieeeber Michael!
    Wer da "nur" als Bildjournalist drinsteht kriegt die auch.

    AntwortenLöschen
  8. Ja Franz,
    sonderlich begeistert bin ich von diesem Red Carpet Programm ja auch nicht. Ich wuesste nicht wie ich damit Geld verdienen soll. Die Bilder werden ein paar mal von der Presse gezogen solange das Thema aktuell ist und dann wars das erstmal. Ich glaube nicht das mit 0.25-0.36cent pro Download da rentable Summen zusammenkommen. Allerdings, wenn Du einen Hobby-Fotografen ueberzeugst ist das zwar ein persoenlicher Erfolg, aendern wirds aber auch nix.

    AntwortenLöschen
  9. Liiiieeeber Franz!
    Das war als Scherz gemeint.
    Ich hab ein Gewerbe als Fotograf und stehe nirgends als Bildjournalist drin. Trotzdem bekomme ich schonmal Einladungen oder werde auch zu Terminen akkreditiert wenn ich anfrage.

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab meinen Beitrag auf Wordpress mal einfach an den DJV gegeben.

    Man könnte sich bei Micro ja mal überhaupt über Preis-Dumping unterhalten. Ne, mal so, per definitionem Verkauf einer Leistung unter den Herstellungskosten oder den eigenen Kosten. Und so.

    Träfe auch die Microstocker. Die verkaufen doch eine Lizenz unter ihren Herstellungskosten. Oder nicht?

    Deswegen kann ich auch nie Microstocker werden. Weil ich mich nämlich nicht des Dumpings schuldig machen möchte. Well?

    Ja, ich weiß, ich bin spitzfindig. Aber nur mal so angedacht ...

    AntwortenLöschen

Schreib doch was dazu !

Das könnte Sie auch noch Interessieren !

Related Posts with Thumbnails