Samstag, 8. August 2009

Ist der Mecom Kanal unumgänglich für den ernsthaftenFotografen ?


Ist der Mecom Kanal oder zB. Photopool unumgänglich für den ernsthaften Fotografen, das ist hier die Frage.

Meine ersten Wochen Microstock sind eher ernüchternd, wenn ich sehe das ich für ein Foto 0,25 Cent bekomme, werde ich schon leicht ärgerlich. Das ist ja nun mal so....an meinen Fotos verdiene nicht ich als Produzent, nein, daran verdienen ( nicht schlecht ) die Microstock Agenturen.

Ich Depp muss 10 Fotos verkaufen um 2,50 Euronen oder Dollars zu verdienen, bei 100 Fotos hab ich gerade mal 25 Euronen ...irgendwie sind wir doch bescheuert...oder ?

Wenn ich an meine Zeitungen / Zeitschriften ein Bild verkaufe habe ich in der Regel zwischen 40 - 60 - 150 - 250 Euro in der Tasche, sind es exclusive Bilder sind auch mal 1000 Euro und mehr drinn....nach oben offen. Bei exclusiven Fotos bestimme ICH den Preis, der auch immer, zumindest bei mir bezahlt wurde. Ich habe schon Prinzessinen oder Stars ( damit meine ich echte Stars und keine D Prommis ) abgeschossen, die haben alle, aber wirklich alle gekauft. Mann ist das schön wenn du am Kiosk vorbei läufst und überall siehst du DEINE Bilder, da rollt der Rubel meine Freunde. was dagegen ist Microstock.....

Und das Beste....immer und immer wieder, bei jedem Neuabdruck bekomme ich Kohle,selbst für Bilder die ich vor über 20 Jahren machte.

Verkaufe ich ein Foto über meine Seite sind es immer noch 20 Euro !

Da überlege ich mir doch allen Ernstes lieber monatlich einen festen Betrag an Mecom oder Photopool zu zahlen und meine Fotos nur auf eigene Rechnung zu verkaufen.

Schön wäre es ja wenn es hier in meiner Ecke einen gäbe der da mitmachen würde, so könnte man sich die Kosten eventuell teilen....oder ist es doch besser das alleine durchzuziehen.

Mann, Mann Horst, was machst du dir den wieder für einen Kopf zum Wochenende.

Kommentare:

  1. Hallo Herr Welke,
    davon ausgehend, dass Sie mit dem Mecom Kanal, den mecom-bildkanal, also die Satellitenübertragung, meinen, dann möchte ich sie ein wenig korrigieren.
    Der mecom-bilskanal hat keinen festen (monatlichen/Jährlichen) Betrag.
    Jeder Sender zahlt nur für seine Sendungen in Abhängigkeit der Anzahl der Bilder, der Anzahl der Empfänger und der gewählten Priorität. Es gibt auch keine "Zugangs-" oder Einrichtungsgebühr oder Mindestsendevolumen.
    Tatsächlich ist es wie bei der Post: Jeder bezahlt nur für die Sendung, die er versendet.
    Insofern steuert als jeder Fotograf selbst, welche Kosten ihm entstehen.

    Mit besten Grüßen und den Wünschen für ein dennoch entspannendes Wochenende.

    Frank Pohl
    Leiter Marketing/Vertrieb
    mecom Medien-Communikations-Gesellschaft mbH
    www.mecom.de

    AntwortenLöschen
  2. hallo,
    ich hatte mir vor einiger zeit infos zukommen lassen, darin hieß es zb. das man mindestens 5000 fotos im system haben muss um auch eine apis anbindung zu bekommen.

    diese 5000 fotos ( im system ) würden ungefähr 150 euro im monat kosten, plus die kosten des versendens an die jeweiligen redaktionen....oder bringe ich das etwas durcheinander.

    was mir wichtig wäre ist die apis anbindung !

    viele grüße
    horst welke / pb press

    AntwortenLöschen
  3. Michael Anhaeuser8. August 2009 um 21:31

    Horst,
    Du verwechselst Mecom Bildkanal mit Mecom Bilddatenbank. Was Herr Pohl gerade erklaert hat, das ist der Mecom Bildkanal ueber Satelit, ein System um aktuelle Bilder schnellstmoeglich in die Redaktionen zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  4. ja ich meine den bildkanal plus datenbank...genau das was der franz auch hat.

    http://www.multimedia.mecom.eu/index.php?module=main&func=list

    AntwortenLöschen
  5. http://www.mecom.de/produkte/index.htm

    AntwortenLöschen
  6. Hi, Horst und Micha,

    Bildkanal und Datenbank sind in der Tat "zwei Paar Schuhe".

    Beim Bildkanal zahlst du wie von Herrn Pohl geschildert die Aussendungen entsprechend der Zahl der Empfänger.

    In der Datenbank zahlst du einen bestimmten Betrag pro Bild und Monat.

    Die Datenbank ist einbindbar in APIS.

    Summa summarum bietet einem Mecom DREI Vermarktungswege.

    Und, Horst, nicht zu vergessen: auf Mecom-Multimedia kannst du auch Filme anbieten.

    Gruß Franz

    AntwortenLöschen
  7. ...so jetzt aber mal noch schnell einen funktionierenden Link zu meinem Mecom-Pool ...

    Aber ert mal Glückwunsch zur Erkenntnis: na klar sind wir bescheuert, wenn wir für 25 Euro 100 Bilder verhökern!

    Ich red' jetzt auch mal Klartext "aus dem Nähkästchen": bei einer durchschnittlichen Zeitung habe ich ein Honorar zwischen 43 und 96 Euro, je nach Auflage. Bei einer Zeitschrift sind es zwischen 50 und 600 Euro, je nach Verwendung und Abbildungsgröße.

    "Wald und Wiese" biete ich zwar auch RF an. Bei Digitalstock nehme ich da das höchste Honorar. Da kriege ich dann zumindest 7,50 Euro.

    Bei anderen RF, wie Panthermedia (da habe ich heute grade eine Abrechnung gekriegt), sind's im Schnitt auch so um die 15 bis 16 Euro.

    Und - ich hab's schon mal geschrieben - ich bestücke die RF's zur Zeit nicht weiter, weil mir der Aufwand zu hoch ist.

    Auch, wenn es mittlerweile Blätter gibt (Rätselzeitschriften z.B.), bei denen fast das ganze Bildmaterial von Shutterstock oder Fotolia ist, teilweise gar von Pixelio.

    Ich habe grade heute ein Rätselheft in den Fingern gehabt, da wird im ganzen Heft als Hintergrund über die Doppelseite ein Sonnenblumenfeld von Shutterstock verwendet. Mann, das nenne ich billig produzieren !!!

    "Reell" wären das für den Fotografen ein paar tausend Euro Honorar!

    AntwortenLöschen

Schreib doch was dazu !

Das könnte Sie auch noch Interessieren !

Related Posts with Thumbnails