Donnerstag, 29. Oktober 2009

Schnell, schneller, Bildmaschine !

Gerade habe ich Fotos zur BILDMASCHINE hochgeladen und schon wurden sie akzeptiert, das ging ja mal flott.

Bei Polylooks geht es auch immer RatzFatz !


.

Kommentare:

  1. Mir kommt's gar nicht drauf an, wie schnell die Bildmaschine was nimmt, sondern, daß sie möglichst alles nimmt.

    Und dass sie möglichst viel verkauft.

    Und da kann ich nicht meckern. Das ist O.K.

    AntwortenLöschen
  2. die hoffnung stirbt zuletzt...

    klar soll sie verkaufen, aber bei den großen wartest du schon mal 2 wochen, bis sie deine fotos doch nicht annehmen....;)

    AntwortenLöschen
  3. bildmaschine nimmt von mir nach wie vor alles, mache da zwar wenig. zur zeit 375 fotos oder so.
    mein einziger apis-download steht immer noch auf status unbekannt.
    polylooks ist immer noch ne riesen nullnummer.

    AntwortenLöschen
  4. was hört man eigentlich von anderen kollegen die mit polylooks zusammenarbeiten zwecks verkäufe ?

    ich meine seriöse quellen , keine foren meinungen !

    AntwortenLöschen
  5. bei mir geht's jetzt auch schneller, neulich sogar mal nur 4-5 Stunden, normal ist jetzt ca. 1-2 Tage (waren auch schonmal 5 oder 6) - Verkaeufe trotzdem null, Apis auch alles unbekannt *seuftz*, da gibt's echt bessere Moeglichkeiten...

    Wie macht ihr das eigentlich, wenn ihr 'nach ausserhalb' anbietet, also zB. direkt auch an eine weiiit entfernte Redaktion verteilt (also ohne Auftrag)? Da *muss* man sich doch fast auf die verlassen, selber kontrollieren geht ja nicht, kann ja schlecht alle Zeitungen kaufen :(

    c-v

    AntwortenLöschen
  6. >>> Wie macht ihr das eigentlich, wenn ihr 'nach ausserhalb' anbietet, also zB. direkt auch an eine weiiit entfernte Redaktion verteilt (also ohne Auftrag)? Da *muss* man sich doch fast auf die verlassen, selber kontrollieren geht ja nicht, kann ja schlecht alle Zeitungen kaufen <<<

    Hallo c-v!

    Man muss sich da wirklich auf die Ehrlichkeit der Kollegen verlassen. Im Prinzip funktioniert das auch, aber ein Risiko ist immer dabei. Und das kann man schlecht kontrollieren.

    Aus meinem Bilderdienst-Verteiler für den Mecom-Bildkanal schmeiße ich - nach einigen Test-Aussendungen - alle raus, von denen nie ein Beleg kommt und nie eine Abrechnung. Dto. mit "Eintagsfliegen".

    Wenn ich Material - quasi analog - auf CD liefere, dann behalte ich den Abnehmer auch "im Auge": kommt nix, kriegt er nix mehr. Jedenfalls nicht in High-Res.

    Aaaaaber: auf der sicheren Seite ist man auf jeden Fall, wenn man mit der Redaktion, die man beliefern will, vorher erstmal Kontakt aufnimmt und fragt, ob überhaupt ein Interesse daran besteht.

    Eigentlich ist das Interese fast immer da. Wenn das eigene Material ins Redaktionskonzept passt. Die dort bearbeiteten Themen illustrieren kann.

    Aber mein ewiger Rat: macht ganze Geschichten und nicht nur Fotos. Das läuft einfach besser. Und eine Seite mit Text und zwei Fotos bringt (je nach Publikation) ca. 600,-- Euro. Ein Foto allein aber nur vielleicht 50,-- oder 100,-- Euro.

    Man kann auch - natürlich geringer dotierte - "Klein-Geschichten" machen. Zum Thema "Wissen & Hintergrund". In den meisten Medien gibt es so irgendeine Rubrik nach dem Motto "Hätten Sie's gewußt?". "Wo ist das Wasser bei Ebbe?", "Wie entsteht eigentlich die Brandung" oder "Die Herkunft der Brille", das sind so Themen. Und dazu hat man doch Fotos.

    Ich sage immer: "Leute, drückt weniger auf den Auslöser und strengt mehr Euren Kopf an, gute und interessante Themen zu finden!"

    AntwortenLöschen
  7. c-v.....du musst es machen wie robert kneschke, der guckt einmal die woche alle zeitschriften durch.
    ich glaube er kauft sie sogar und schneidet alle seine bilder aus ;)

    AntwortenLöschen
  8. @ ralf:

    Einen einzigen APIS-Download kannst Du gründlich vergessen!

    Du mußt mal davon ausgehen, daß von den APIS-Downloads ca. 1/4 auch tatsächlich verwendet wird. Das ist nicht nur bei der Bildmaschine so. Das ist bei meinem in APIS eingebundenen Mecom-Pool auch so. Mit dem Unterschied, daß ich für den High-Res-Download die Downloadgebühr berechne. Ich weiß nicht, ob die Bildmaschine das auch macht. Wahrscheinlich. Aber davon sieht der Fotograf nix. Das ist eine "Verwaltungsgebühr" und kein Honorar!

    Und wenn's z.B. ein Buchverlag ist, dann kannst Du z.T. ein halbes Jahr warten. Und bei bestimmten Themen planen auch Magazine gerne ein gutes halbes Jahr im Voraus.

    Das ist für Dich als Reise-Fotograf wichtig zu wissen. Denn die Ausflugsziele für den Herbst, die werden im Frühjahr schon geplant! Mein jüngst veröffentlichtes Deutsches Weintor wurde im Mai bei mir vom Mecom-Pool geladen.

    So, wieder 'n bissel Insiderwissen preisgegeben ...

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Horst, was der Kneschke macht, das mache ich auch!

    Ich gehe alle drei Monate in die Bahnhofsbuchhandlung und stöbere dort Zeitschriften durch. Nach Themen. Nach dem Motto: Was machen die so? Was ist grade "in"?

    Und einige kaufe ich auch, um sie in Ruhe zu Hause zu analysieren.

    Mit 60,-- bis 70,-- Euro Betriebsausgaben gegen Quittung gehe ich da dann schon raus.

    AntwortenLöschen

Schreib doch was dazu !

Das könnte Sie auch noch Interessieren !

Related Posts with Thumbnails