Mittwoch, 8. Juli 2009

1000 sind Minimum !

Als Neu Microstocker habe ich mir vorgenommen bei allen Agenturen mindestens 1000 Fotos einzureichen, erreicht habe ich das bei der BILDMASCHINE mit aktuell 1391 Fotos .

Bei Shutterstock sind es aktuell 31 Videoclips und 72 Fotos

Bei Fotolia habe ich auch mal ein paar Fotos hochgeladen,mein Schwerpunkt liegt aber bei den Videos. Aktuell habe ich 22 Clips und 5 Fotos...schäm !

Bei Polylooks habe ich aktuell 371 Fotos

Wie schon gesagt es ist eine Heidenarbeit nach der aktuellen Arbeit,noch Microstocker zu bedienen.

Mal sehen ob sich das alles so rechnet ?


.

Kommentare:

  1. Ich bewundere Dich, ganz ehrlich! Was Du so an Bildern querbeet von allem hast! Du wirst auch bei den Microstockern noch Deinen Weg machen. Läßt mich dann mal in Deinem Grand Cherokee mitfahren, gell? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. aber sicher franz...dann machen wir mal ne schöne elsass tour ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Horst,
    bei Polylooks und shutterstock dürfte das mit den 1000 Fotos nicht so das Problem sein. Bei Fotolia stehen meinen 1100 uploads 377 Annahmen gegenüber. Erst mit der Zeit und dem Einsatz meiner neuen/gebrauchten d2x hat sich die Annahmequote erhöht.Bildmaschine nimmt offenbar alles und draufgeklickt wird auch recht oft. Aber Verkäufe: Fehlanzeige.

    AntwortenLöschen
  4. also die bildmaschine enttäuscht mich bisher...

    AntwortenLöschen
  5. @ Horst: "also die bildmaschine enttäuscht mich bisher"

    Das sind halt so die verschiedenen Erfahrungen.

    Wobei momentan bei mir auch die Bildmaschine eher ruht.

    Zwar APIS-Downloads, aber schon geraume Zeit keine Verwendungen. Fairerweise muß ich sagen, daß ich mir da offenbar selbst Konkurrenz mache, denn pikanterweise hatte ich zeitgleich zu gleichen Themen eigene Publikationen aus meinem Mecom-Pool. Könnten also die gleichen Kunden gewesen sein.

    Wenn was verkauft wird, dann sind die Honorare gut.

    Was mich etwas "stört" ist, daß die Redaktion nicht "berechenbar" ist. Die nehmen nämlich, da muß ich Ralf widersprechen, beileibe nicht alles.

    Wobei ich sagen muss, daß die von mir zu einem Thema natürlich nicht fünf sondern 20 bis 30 Bilder hochgeladen kriegen. Wenn das Bild technisch passt, mache ich da keine "Vorauswahl" und reduziere.

    Aber zurück zum "unberechenbar": wenn die ein Motiv in seiner Besonderheit nicht erkennen, dann nehmen Sie es nicht. Sie befassen sich nicht direkt mit dem Thema. Zwei Beispiele: die Wooge im Pfälzerwald wurden komplett nicht genommen. Dabei sind das nicht einfach Waldweiher, sondern haben ja die Besonderheit, daß sie alle künstlich angelegt sind und heute zum Teil im Verschwinden begriffen.

    Ähnlich war es mit der Steinernen Rinne bei Rohrbach. Das ist DAS Naturwunder der Region und die nehmen mal grade zwei, drei Bilder, obwohl sie sie nicht anderweitig im Fundus haben.

    Aber Kollegen, und das muß ich jetzt mal so sagen, ich komme von dem Beliefern von Agenturen auf einmal mehr und mehr wieder weg!

    Ich habe sogar auf meinen Mecom-Pool in jüngerer Zeit nur spärlich hochgeladen (über 30.000 Bilder kosten ja jeden Monat Kohle).

    Ich habe das "Direkt-Marketing" wieder entdeckt! Ich habe die Kundenkontakte im Zeitschriftensektor wieder intensiviert und liefere direkt, ganz ohne Datenbank (da kommt's dann irgendwann mal später rein), auf CD und per FTP-Push.

    AntwortenLöschen
  6. @ Ralf: Mal ehrlich, eigentlich ist das doch 'n Treppenwitz, wenn man für die paar Piepen bei Microstock 'ne Kamera zum Einsatz bringt, die in der absoluten Spitzen-Profi-Liga spielt, oder?

    AntwortenLöschen
  7. ich wette hier um eine gute flasche rotwein, das ein großer, wenn nicht sogar der größte teil der fotos bei fotolia und anderen micros, nicht mit einer spiegelreflex kamera gemacht wurden......

    der rest fotografiert mit billigen spiegelreflex kameras und nur ein verschwindender rest hat ne profi ausrüstung.

    aber dem käufer der bilder ist das schnuppe !!!

    AntwortenLöschen
  8. Ich will das mit dem "Direkt-Marketing" noch ein bißchen ausführen. Ich plaudere da jetzt mal aus dem Nähkästchen. Sind ja keine Geheimsachen.

    Mir hilft dabei mein Mecom-Pool und seine Einbindung in APIS.

    Ich kriege über jeden neue freigeschalteten Bildverwender eine Mitteilung (die Pool-Mitglieder können nämlich auch jemand ablehnen!). Mit Ansprechpartner, Mail-Adresse, Telefon und Fax. Und wenn da welche dabei sind, die ich für interessant halte, rufe ich an, maile oder schick' einen Flyer raus.

    Und auf meinem Pool habe ich in der Downloadstatistik natürlich auch alle Angaben dessen, der das Bild runtergeladen hat. Gleiches Spiel: ist er interessant, wird er beworben.

    Und glaubt mir eines Leute: Bei den meisten Zeitschriften sind die Bildredakteure Frauen. Und - digitales Zeitalter hin oder her - denen ist der persönliche Kontakt genauso wichtig wie eine gut sortierte Bilddatenbank. Da redet man dann mal auch so über all das, was man noch so an "Schätzchen" im - auch analogen - Archiv schlummern hat (und gerne und kostenfrei digitalisiert!) oder welche Themen und Stories grade angesagt sind, wo man grad dran ist und so.

    AntwortenLöschen
  9. @ Horst:

    Klar, dem Käufer ist das schnuppe. Aber nicht der Agentur. Die will größtmögliche Auflösungen, um ein breitestmögliches Spektrum abzudecken.

    Ich habe an anderer Stelle ja mal das Rechenbeispiel mit den dpi und den lpi der Druckmaschine aufgestellt.

    Der größte Teil meiner Abdrucke sind maximal in der Zeitung dreispaltig. In den Zeitschriften sieht's nicht anders aus.

    Dafür brauche ich die D2X nicht, aber fotolia ist froh, wenn sie bilder kriegen, die mit einer aufgenommen sind.

    AntwortenLöschen
  10. @franz:
    klar, die d2x scheint überdimensioniert. aber ist doch irgenwie auch echt geil, oder ;-))
    in den foren wird oft von mittelklasse slr berichtet. die jungs kaufen dann aber noch ne blitzanlage fürs mindestens gleiche geld.neu musste ich die ja auch nicht kaufen. kostete 1.300 mit einem jahr garantie.gibts natürlich jetzt schon wieder billiger.aber egal, ich nutze darüber hinaus auch spitzenobjektive, das 17-35 und 80-200, beide über 10 jahre alt, insofern reduziert sich die abschreibungsrate. wenn ich zurückblicke hätte ich mir am anfang gleich ne leica m6 plus 3 linsen gekauft, wäre ich wahrscheinlich (scanner dazu) heute immer noch zufrieden. mit meinen einnahmen kann ich meine ausrüstung inzwischen gut finanzieren und das archiv ist immer noch ziemlich voll.

    AntwortenLöschen
  11. nochmal @franz:
    bildmaschine nimmt bei mir alles, von 377 fotos wurden 2 abgelehnt. aber ich lade wirklich vereinzelt hoch. die eine ablehnung war so eine thematische dublette.

    AntwortenLöschen

Schreib doch was dazu !

Das könnte Sie auch noch Interessieren !

Related Posts with Thumbnails