Dienstag, 7. April 2009

Ist Microstock am Ende ?


Wie ihr alle wisst bin ich kein Freund dieser Hausfrauen / männer / Beamten / Lehrerinnen / Freizeit Fotografie genannt Microstock, mit ihren Heilsversprechen die da lauten....Mit den eigenen Fotos in drei Wochen zum Millionär - Fotos über Microstock Agenturen verkaufen....har, har , har....Tschuldige das ich so dreckig lache, aber wer sowas glaubt ist selber Schuld. Millionär wird nur der , der diese Schwachsinnigen Bücher und die Fotos ( eure Fotos ) verkauft.

Ich habe nie begriffen das es Typen gibt die mit einem riesen Aufwand von Models und allem pi pa po tausende von Fotos produzieren, um sie dann über Microstocks fürn Euronen zu verscherbeln.....ich finde das einfach Dumm, ist aber meine eigene Meinung dazu.

Da Produziert einer 3000 Fotos und verdient mit denen im Monat nicht mehr wie der Kaugummiautomat bei mir um die Ecke.....Schwachsinn !


>>> Sind Microstocks am Ende


.

Kommentare:

  1. Ich habe nun mal endlich auf Wordpress jemand gefunden, der tatsächlich was zu seinen Microstock-Einnahmen sagt:
    http://microstock.wordpress.com/2009/03/13/verkaufe-februar-09/

    Das ist eben ein Amateur und er ist "stolz" auf seine "Umsätze". Nix dagegen auf den "Stolz", aber an den Beträgen sieht man es auch mal: nix zu holen, geschweige denn, davon leben.

    Übrigens:
    meine 6 "Testballons" beim Microstock sind jetzt schon über einen Monat "in Bearbeitung" (also weder abgelehnt noch freigegeben). Das nenn' ich "Arbeitstempo"!

    AntwortenLöschen
  2. tut mir leid franz, dem glaube ich kein wort !

    seit jahr und tag verkaufe ich auch über agenturen, ich weiß was da reinkommt und was nicht !

    Bei Fotolia hat er 574 € eingenommen und das bei " nur " 547 Fotos....das bezweifle ich.
    würde es stimmen wäre es für einen amateur ein super schnitt...ohne zweifel.

    ich glaube es nicht !

    AntwortenLöschen
  3. rechne das mal hoch auf 5000 fotos.....oder gar 10000 fotos, die wir ja locker auf unseren festplatten rumliegen haben.

    das wäre ja ein geiler nebenverdienst

    AntwortenLöschen
  4. Interessant finde ichs ja manchmal in oeffentlichen Foren zu stoebern.... da beschweren sich Microstocker ueber andere "Agenturen", die unterm Preis verkaufen, .... die wuerden ja denn die Preise kaputt machen. Wo liegt denn nun noch der Unterschied ob 50 cent oder 30 cent ?
    Manchmal frag ich mich wieviel geistigen Duennpfiff man eigentlich von sich geben kann.
    Jaja... der Nanostocker ist des Micromenschen verderben....

    AntwortenLöschen
  5. Hey, hab das jetzt erst endteckt. Ihr seid ja lustig. In der Branche gibts Leute, die verdienen sich damit dumm und dusselig. Und Horst, ich schick Dir gerne mal nen Screenshot meiner Fotolia-Umsatzübersicht, wenn Du mir nicht glaubst. Aber hoppla, das könnte ja auch ein Fake sein....

    AntwortenLöschen
  6. na ja, klar kann man damit gut verdienen, bestreitet ja keiner, aber es werden eben immer ein paar wenige sein.

    und es kommt darauf an was du unter GUT verstehst !

    AntwortenLöschen
  7. sagen wir mal unter SEHR GUT verstehe ich das, was die Leute vom Kaliber Yuri Arcurs oder Andres Rodriguez verdienen. Kann man sich ja leicht hochrechnen, wenn man alleine die Verkäufe bei Fotolia sieht. Das sind Dimensionen von > 30.000.- Euro pro Monat. Klar, die haben auch bis zu 10 Angestellte, die die "Drecksarbeit" machen. Aber da bleibt trotzdem genug hängen. Und Du magst es belächeln, wenn Hobbyknipser wie ich mit wenig Aufwand einen guten Tausender im Monat machen, aber es reicht allemal, um das Hobby sehr gut zu finanzieren.
    Die Anzahl der Fotos im Portfolio sagt übrigens NICHTS aus. Es gibt Leute, die verkaufen auch mit 5000 Fotos nix, weil sie am Markt vorbei knipsen.

    AntwortenLöschen
  8. da verstehst du mich abolut falsch...warum soll ich das belächeln, wäre froh auch nen tausender nebenbei zu verdienen, darum gehts doch gar nicht.

    das ganze geht viel tiefer, aber das will ich hier nicht ausbreiten...darüber wurde schon genug geschrieben....nur soviel....bilder werden immer billiger......und jetzt rate mal warum

    übrigens schätze ich jeden der sein geld mit fotos verdient...langfristig gesehen, damit meine ich nicht die tausende eintagsfliegen.....nach dem motto...ich werde reich durch meine urlaubsfotos

    gruß horst

    AntwortenLöschen
  9. Ist halt alles eine Sache von Angebot und Nachfrage. Es ist eben nicht jeder bereit, jährliche Lizenzen von x00.- Euro für Bilder bei Getty und co. zu bezahlen, die teilweise auch nicht besser sind, als welche für 30 Cent. Und ehrlich gesagt, sind die meisten Bilder das auch nicht wert. Grottige Fotos gibts hüben wie drüben. Ich rede jetzt nicht von Auftragsfotografie - das steht auf einem anderen Blatt. Da gönne ich jedem Fotografen fürstliche Honorare. Aber Stockfotos sind und waren Massenware und so sollten sie auch preislich behandelt werden. Und was spricht für die Fotografen dagegen? Ob sie jetzt ein Bild für 100.- verkaufen oder 100x für 1.-? Kommt doch auf´s selbe raus.
    Ach und übrigens: meine Topseller sind allesamt Urlaubsfotos ;-)
    Damit will ich´s aber jetzt auch gut sein lassen. :-)

    Viele Grüße
    Michael

    AntwortenLöschen
  10. wenn du nix dagegen hast werde ich deinen kommentar mal veröffentlichen.....

    horst

    AntwortenLöschen

Schreib doch was dazu !

Das könnte Sie auch noch Interessieren !

Related Posts with Thumbnails