Montag, 12. Juli 2010

Hallo Bildmaschine...lebst du noch ??

Ist doch schon sonderbar, nun bin ich seit über einem Jahr bei der Bildmaschine mit 1716 Fotos vetreten, mit Fotos die du nicht gerade an jeder Ecke findest, also keine Blumen und Gartenbilder....grins !

Trotz dieser Anzahl von Bildern gab es bisher nur einen Verkauf, das erscheint mir doch ein bissel sehr wenig, auch wenn ein Kollege behauptet er verkaufe über die BM sehr gut, glaube ich es ihm einfach nicht.

Ich möchte jetzt mal meine Leser dazu aufrufen Klartext zu reden.....wieviel Bilder habt ihr bei der BM und wieviel habt ihr bisher verkauft ?

Kommentare:

  1. 380 Bilder, 1 Apis-DL, der nicht genutzt wurde, sonst rein gar nichts. ich hab zwar noch über 100 Fotos im FTP-Ordner, aber die Arbeit der Verschlagwortung usw. spare ich mir. Ich hab zwar auch Fotos drin, die bei den Microstocks vertreten sind, aber auch einige redaktionelle. Fazit: Bei Fotolia ist jeder upload lohnender. Ich konzentriere mich weiterhin auf Fotolia,shutterstock und istock. Nebenbei auchnoch Panthermedia, immer wenn ich was verkaufe, lege ich nach, so wie in diesem Monat

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kollegen/innen
    Bildagenturen sind die Verkaufsstellen, für Berufsfotografen die überwiegend freiberuflich arbeiten und für Hobbyfotografen, die von den Bilder nicht leben müssen. Diese Verkaufstelle bewirbt die Fotos ihrer Fotografen, besonders Berufsfotografen, da diese von den Fotos ihren Lebensunterhalt finanzieren müssen. Die Kunden, die Bilder lizensiert haben möchten, müssen also von der Bildagentur besonders, wenn geeignete Fotos im Bestand sind, auf die Bilder der Berufsfotografen aufmerksam gemacht werden. Danach, wenn keine geeigneten Fotos der Berufsfotografen vorhanden sind, sollten die Hobbyfotografen zum Zuge kommen. Die Bildagentur Bildmaschine scheint die Berufsfotografen nicht zu unterstützen, zumindest nicht alle. Die eingestellten Bilder werden nicht zeitnah online gestellt, ist bereits mehrmals vorgekomen. Fotos, die vom öffentlichen Interesse sind, bei denen man sich vorher nicht über die Bildmaschine akkreditiert hat können nur unter Stockfotos einsortiert werden, obwohl diese in die Pressefotografie gehören und zeitnah umworben werden müssen um verkauft zu werden. Bildmaschine sagt auf der Homepage, sie würden alle, ja alle Fotos ihrer Fotografen auch über Vermarktungsplattformen wie Apis, Fotofinder oder picturemaxx anbieten. Scheinbar werden aber nur einzelne Bilder bevorzugter Fotografen über z.B. Fotofinder angeboten. Wenn man über Fotofinder im Suchfeld "Bildmaschine" eingibt, sieht man vorne eine große Anzahl Fotos von einem bekannten Stockfotograf aus Köln, weiter hinten, der gleiche Fotograf, hinten, wieder der gleiche Fotograf usw. Wenn also nur bestimmte Fotografen zum Zuge kommen, ist das für die anderen Fotografen geschäftsschädigend. Bildmaschine habe ich als Berufsfotograf ausgewählt, weil ich dort das Angebot vorliegen habe, das alle meine Fotos, die in meinem Bestand dieser Bildagentur Bildmaschine sind auch von der Agentur bevorzugt vor den Hobbyfotografen angeboten werden, als Premium-Fotograf in jedem Falle. Dafür bezahle ich auch eine Jahresgebühr. Diese Gebühr beinhaltet die Vermarktungsplattformen und die Vermarktungsart, die diese Bildagentur Bildmaschine unter Fotografeninfo und im Fotografenvertrag anbietet. Vielleicht haben die auch zu wenig Mitarbeiter, ich meine geeignete Mitarbeiter, die aktiv verkaufen. Oder die Agentur sammelt nur und braucht nicht verkaufen! Eine Bildagentur profitiert doch davon, wenn diese die Berufsfotografen unterstützen, denn nur diese können dauerhaft in größeren Mengen Themen liefern, haben auch den Zugang zu Themen die ein Hobbyfotograf garnicht bebildern kann. Das dann die Fotografen auch zufrieden wären scheint der Bildmaschine unwichtig zu sein. Schließlich verdient eine Bildagentur an jedem verkauften Bild, der Fotograf auch, und weitere Bilder werden vom Fotografen gesendet.
    Mein Bildbestand: über 5000 Fotos, meine Verkäufe: für den Bestand miserabel.

    Grüße (fotoaufnahme)

    AntwortenLöschen
  3. @ Anonym.....
    danke für diesen kommentar....

    AntwortenLöschen
  4. wie wahr, wie wahr...

    Bestand: ca. 2500, laaange nicht mehr aktualisiert, weil die Verkaeufe genauso wie einige sofort freigeschaltete Fotos von dort anbietenden (und Gebuehr bezahlenden) Knipsern waren - unterirdisch...

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Horst,
    bin seit ca 5 Jahren bei der Bildmaschine. Habe dort so 10 000 Fotos im Bestand. Meinen ersten Verkauf hatte ich genau nach 2 Jahren bei 4000 Fotos online. In der Zwischenzeit sind es 10 Verkäufe und ein Umsatz von ca 850€. Also pro 1000 hochgeladenen Fotos ein Verkauf. Von einer Bildagentur, das ist ganz klar kann man nicht leben. Auch nicht von zehn. Höchstens ein kleines Zubrot ergibt sich daraus. Mein letzter Verkauf war letztes Jahr im November. Der letzte APIS Download liegt schon fast 20 Monate zurück. Solange sich die 60€ Einsatz für den Premiumacount rentieren, bleib ich dabei. Falls das mal nicht mehr der Fall sein sollte, ist die Sache natürlich gegessen. In den APIS/Mecom Bildkanal drängen sich im mehr Agenturen und Profifotografen hinein. Dadurch wird der Kuchen für die einzelnen Anbieter automatisch kleiner.
    Alls Pressefotograf brauchst man einfach die Kontakte vor Ort. Das weisst du ja selbst am besten. Und auch da wird es immer schwieriger. Man macht Fotos von einem Unfall und die Redaktionen bevorzugen ein Leserfoto mit dem Handy geknipst, weil es erstens Kunden bindet und zweitens günstiger ist. Eine DPA oder AFP bekommen von jeder noch so kleinen Veranstaltung ein bis zwei Fotos unter. Da wird vom Kunden gar nicht die Bildqualität hinterfragt. Da wird auch blind gekauft. Internetagenturen wie die Bildmaschine brauchen sicher noch 20 Jahre bis sie diesen Status erreich haben. Wenn überhaupt. Du hast gesagt das du ca 1400 Fotos bei der Bildmaschine hast und einen Verkauf in einem Jahr. Da bist so gesehen Umsatzmässig im Schnitt unterwegs. Ich kenne niemanden inclusive mir, der bessere Umsätze erzielt hätte.

    Liebe Grüße aus Wien

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin erst am Anfang bei Bildmaschine und habe nur 227 Fotos drinnen. Allerdings sind die Bildverkäufe bei Bildmaschine = 0!

    Ich weiss ja nicht, woran es liegt, haben doch die Redaktionen einen sofortigen Zugriff, ohne dass ich erst überall anrufen muss. Jedenfalls habe ich mehr Bilder an Zeitungen durch einen Anruf verkauft als über Bildmaschine.

    AntwortenLöschen
  7. Ja Freunde, es ist nicht so einfach. Frage ich mich doch, weil man die abrechnungen der BM nicht einsehen kann, ober die vielleicht nicht abrechnen, wenn ich an meine Verkäufe denke, haette ich die nie in den Medien gefunden. (Engl. Zeitungen etc.) Verhältnis Upload zu Verkauf = 0,00 Mehrwert für die Arbeit. Fazit: :-( Stehen lassen, frisst kein Brot, aber keine Muehen mehr!
    Ein Verkauf bei 5.000 Bildern in 1,5 Jahren!!!

    Gruss aus Deutschland.

    AntwortenLöschen
  8. Aus meiner Erfahrung hat die Anzahl der Verkäufe mehr mit dem Fotografen als mit der Agentur zu tun. Nur gutes Material, was zeitnah ausgeliefert wird, wo sich der Fotograf auch noch ein wenig drum kümmert und was optimal beschriftet ist bringt auch was und kann verkauft werden. Agenturen wie Bildmaschine bieten den Fotografen die Werkzeuge um etwas aus den Bildern zu machen. Das impliziert aber, dass es nur hochladen nicht getan ist. Vielleicht wäre das mal ein Ansatz zum nachdenken, bevor man die "Schuld" für wenige bis keine Verkäufe immer nur bei den anderen sucht. Ich kenne einige Fotografen, die bei der Bildmaschine gut bis sehr gut verkaufen. Das sind Profis, die wissen, was der Kunde braucht. Und glaubst du wirklich, dass gut verkaufende Fotografen mit ihrer Konkurrenz offen über ihre Verkäufe reden?! Hab ich bisher noch nicht erlebt. Ich lese immer nur von denen, die nix oder wenig verkaufen und sich in Foren wie "Relota" oder Blogs wie hier austauschen und rumjammern, egal über welche Agentur.

    Und noch was: Der Zugang zum APIS und zu Fotofinder ist übrigens auch nicht kostenlos für Fotografen. Über die Bildmaschine schon. Dafür bieten sie dir wohlgemerkt _kostenlos_ die Einstellmöglichkeit ins APIS ... rechne doch mal nach, was das bei über 1 Mio. Bildern (laut Webseite) wohl kosten muss im Monat oder frag bei Picturemaxx und Fotofinder nach. Wenn da nicht wieder was reinkommen würde, hätten sie wohl schon zugemacht.

    Sorry dass ich das so sagen muss, aber deine "Berichterstattung" in diesem Blog ist sehr einseitig (allerdings passt da der Slogan "Die Welt in meinem Sucher" [und nicht darüber hinaus] wiederum ganz gut) und du stellst es so hin, als würdest du natürlich alles richtig machen und es müsse ausschließlich an der Agentur liegen. Vielleicht mal ein wenig reflektieren und schauen was DU vielleicht verbessern kannst.

    Und wer seinen Bildbestand bei einer Agentur nicht pflegt, braucht sich auch nicht über ausbleibende Verkäufe zu wundern. Speziell das Tagesgeschäft muss dann auch täglich bedient und aktualisiert werden, sonst wird das wohl nix, aber das weisst Du vermutlich auch selbst ;-)

    Grüßle
    Marc

    AntwortenLöschen
  9. 300 bilder kein Verkauf in 2 Jahren

    AntwortenLöschen

Schreib doch was dazu !

Das könnte Sie auch noch Interessieren !

Related Posts with Thumbnails