Sonntag, 28. August 2011

Von der Verwandlung des Mannes in ein sorgendes Haustier – ein Nachruf!

Leider seh ich immer mehr dieser " Männer " wie sie ihren Frauen hinterherhecheln, wie sie sich im Supermarkt anscheissen lassen ohne Widerrede, wie sie sich von ihren Frauen demütigen lassen, besonders gerne vor ihren Freundinnen !

Was ist nur aus den Männern geworden...heute rennen sie mit zur Schwangerschaftsgymastik, man denkt sie werden Schwanger und nicht ihre Frauen.

Kaum ist das Kind da , binden sie sich den Balg mit einem Tuch um den Bauch und laufen in Jesus Schlappen durch die Stadt, während ihre Frau mit Freundinen Shoppen geht ( und dabei dem feurigen Südländer schöne Augen macht ), geduldig warten sie dann mit dem Essen zuhause auf ihre Liebe...die gerade auf dem Handy angerufen hat das der Yoga Kurs etwas länger dauert ( neuer Yoga Lehrer...lach )...ja die neuen Männer haben gelernt still zu leiden !

Selbstverständlich vergibt der neue Mann jeden Seitensprung...alles andere wäre ja altmodisch und das will der neue Mann auf keinen Fall sein.

Aber es kommt wie es kommen muss...spätestens wenn die Kinder in die Schule kommen lässt sich die alte Scheiden....und warum....weil sie jetzt die Schnauze voll hat von ihrem Todstreichler und Warmduscher...endlich hat sie sich einen Macho gesucht ( bewundert hat sie die nämlich schon immer ), einen ganzen Kerl, der sie mal so richtig hernimmt, der ohne große Diskussion die Dinge erledigt die erledigt werden müssen, der ihr nicht jede Arbeit abnimmt, einen der auch mal zu ihr sagt...leck mich am Arsch alte, ich geh jetzt mit meinen Kumpels weg !

Einen der ganz bestimmt nicht mit dem Essen zuhause auf sie wartet !

Ein hoch auf den Mann !

> hier mehr über den Abgesang der Männlichkeit

Kommentare:

  1. Da hat einer halt mal ein Buch geschrieben oder schreiben müssen, na und .....
    Warum hat er nur das Buch geschrieben?

    Es gibt soviel Ideen von Männlichkeit, wie es Männer und Frauen auf der Welt gibt. Wenn ich nicht weiß, was mir guttut, kann ich noch soviele Bücher von anderen lesen und mich damit identifizieren ...., es hilft garnichts!

    AntwortenLöschen
  2. peter...du scheinst zuviele hirnwindungen zu haben...einfach denken ist die devise !

    es gibt nur " eine " art männlichkeit und ich wette das weißt sogar du.

    bist du geschieden ?

    AntwortenLöschen
  3. Klar, die Eskimos, die Polynesier, die Indios, die Indianer, die Aborigines denken das Gleiche wie Du!

    Sag mal, wann hast Du das letzte Mal den Gehirnwäschebereich der deutschen Medienlandschaft verlassen und Dich mal für einige Zeit in einem anderssprachigen Land, gar auf einem anderen Kontinent dieser Welt, aufgehalten?

    AntwortenLöschen
  4. ich leb doch in de palz...des ist doch än onnere kontinent..odda !

    AntwortenLöschen
  5. Michael Klonovsky, geboren am 19.08.1962 in Schlema, Sachsen, ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist aus dem rechten Lager.

    Klonovsky wuchs in Ost-Berlin auf. Er erlernte den Beruf eines Maurers und holte dann sein Abitur nach. Bis zur deutschen Wiedervereinigung arbeitete er in verschiedenen Hilfsarbeiter-Jobs. 1988 wurde er Korrektor bei der LDPD-Tageszeitung Der Morgen, was ihm ein Jahr später den Einstieg in den Journalismus ermöglichte. Nach der Einstellung des Morgen 1991 war Klonovsky freiberuflich tätig, u.a. für Die Zeit. 1992 wechselte er nach München zum Nachrichtenmagazin Focus. Er arbeitete dort zunächst als Redakteur, wurde später Chef vom Dienst.

    Klonovsky ist sowohl in seinen politischen Positionierungen als auch in seiner publizistischen Einbindung im Milieu der "Neuen Rechten" zu verorten.

    AntwortenLöschen

Schreib doch was dazu !

Das könnte Sie auch noch Interessieren !

Related Posts with Thumbnails